Freitag, 8. Februar 2008

Spotlight: Pride of Bagdad

Kein lustiges Wortspiel bei diesem Werk heute. Erstmal nur: Wow.

"In the spring of 2003, a pride of lions escaped from the Baghdad Zoo during an American bombing raid. Lost and confused, hungry but finally free, the four lions roamed the decimated streets of Baghdad in a desperate struggle for their lives. In documenting the plight of the lions, Pride of Baghdad raises vital questions about the true meaning of freedom." (aus dem Einband)

Brian K. "Y-The Last Man" Vaughan kanns. "Pride" ist kein großes Epos, kein Kampf zwischen Gut und Böse, es ist eine feine "kleine" Geschichte über Freiheit und wie verschiedene Leute - pardon, Löwen - damit umgehen. Während die alte Löwin Safa weiß, wie hart die Freiheit gegenüber dem recht sorgenfreien Leben in Gefangenschaft sein kann, plant die jüngere Noor schon vor dem Angriff den Ausbruch. Alpha-Male Zill ist etwas zwischen den beiden Extremen angesiedelt und der kleine Ali ist natürlich neugierig gespannt auf die tolle neue Welt, die sich außerhalb des Zoos auftut.

Letztendlich werden alle von der Realität eingeholt und müssen Entscheidungen treffen, die nicht einfach sind. Darf man einen toten "Keeper" fressen? Kann man einer alten Tigris-Fluß-Schildkröte glauben, die von früheren Kriegen an diesem Ort erzählt? Fliehen die seltsamen Metall-Ungetüme, die Bäume niederwalzen, vor einem schlimmeren Feind?

Ich will jetzt gar nicht anfangen, irgendwelche Parellelen zu ziehen und das Teil zu interpretieren - daß das alles eine Parabel ist, ist eh klar. Brian geht es nicht um ein tolles Löwenabenteuer sondern um den Irak-Krieg und Sinn und Unsinn einer Besatzung, den Preis der Freiheit, den Willen, das Richtige zu tun, ohne zu wissen, was das Richtige ist. Lest das mal selber. Ich bin sehr angetan.

Einen großen Anteil hat dabei auch Henrichons atemberaubendes Artwork ( rechts: Newsarama). Der Mann schafft es, blutige Realität mit Explosionen, Kadavern und wilden Kämpfen mit wunderbaren "Aufnahmen" zu mischen und alle Tiere wirken auf unheimliche Art menschlich und doch "tierisch" zugleich.

IGN meint: "You can put it right next to Watchmen. It's that good." Ich bin gewillt, dem zuzustimmen. Es mag nicht direkt mit Watchmen vergleichbar sein, ein moderner Klassiker ist es aber für mich jetzt schon. Großes Tennis. Darf sich neben die Sandman-Library in Berlin einreihen und steht zur Ausleihe bereit. Wobei 12.99 $ für die Softcover-Variante auch recht preiswert sind im Moment :).

Kommentare:

geli hat gesagt…

Wird dann neben der Sandman-Reihe gerne ausgeliehen werden :)

Starstuff hat gesagt…

Danke für den Tipp, klingt sehr interessant. Ist schon auf meiner Amazon-Liste gelandet.