Montag, 4. Februar 2008

Ladies of Interest (6): Nora Tschirner

Bevor ich mich meinem Erlebnisbericht über meinen ersten Superbowl (und zeitgleich meinem ersten "ernsthaft" verfolgtem American Football Spiel) widme (ganz übler Beschiss ist das, es gab kaum Cheerleader zu sehen! Buhhh! ;) ), erstmal fix aus aktuellen Anlass mal wieder eine Lady of Interest: Die betörende Nora Tschirner.

Beschämt muß ich zugeben, daß ich bis auf ein paar Folgen Sternenfänger (das ich überhaupt nur wegen ihr geschaut habe) auf dem ZDF die freche Berlinerin noch nie in ihrer Tätigkeit als Schauspielerin erlebt habe. Soloalbum nicht, The Conclave nicht (moah, da sieht sie aber auch.... wow... aus) und vor allem auch Keinohrhasen, von dem ich auch ansonsten nur Gutes höre (und in den die Mitbewohnerin klammheimlich ohne mich gegangen ist - Skandal!), nicht. Hat jemand Lust, da mit reinzugehen, solange der noch läuft? Wenns Kinotag ist, lad ich auch bis zu eine Person ein (in Berlin natürlich)...

Anyway, ich kenn die 26jährige primär noch aus ihrer MTV-Moderatorenzeit, wo sie mir nicht nur aufgrund ihres hübsches Gesichtes sondern vor allem ihrer gigantisch großen Klappe auffiel (man kann ja gegen die Musik-Sender sagen, was man will - mitunter arbeiteten da durchaus talentierte Leute, Jessica Schwarz hat auch mal bei Viva angefangen). Was die da in schönster Berliner Schnauze zusammenlamentiert hat.... nee...herrlich ich hab sie einmal bei der Kuttner gesehen, da haben die so einen Stuß zusammenfabuliert, das hätt ich mir Stunden anschauen können.



Nein, die ist nicht tot, um Gottes Willen. Knuffiger Nachruf isses aber ;). Ich hab auch ein paar mal in "Ulmens Auftrag" reingezappt, um dort wegen Nora hängenzubleiben. Ich mochte den Ulmen ja früher nicht so, bei "Mein neuer Freund" fand ich ihn aber durchaus lustig. Jedenfalls hatte die kesse Scherzboldin offenbar viel Spaß bei diesen Format, auch wenn's mir zum Teil doch ab und an etwas *zu* doof war (und das will echt was heißen):



Bei der Recherche über ihre Arbeiten eben habe ich auch einen neuen Masterplan entwickelt: Begründet durch ihr Mitwirken bei der noch nie von mir gehörten SciFi-Serie Ijon Tichy ist sie doch idealstes FedCon-Gast-Material! Nora Tschirner for Fedcon! Ha! Hier ein hübscher "Trailer":


Kommentare:

klti hat gesagt…

Die Tschirner fand ich schon seit MTV-Zeiten knuddelig. Muss man einfach toll finden, ich wüste nich wie man das vermeiden kann.

Hach ja, Tschirner bei Kuttner. Die guten alten Zeiten *in Erinnerungen abdrift*.

geli hat gesagt…

Nora for FedCon, da bin ich ganz auf Deiner Seite! Ich hab die tatsächlich in Keinohrhasen zum ersten Mal gesehen und bin ganz hin und weg...