Freitag, 18. Juli 2008

TARDIS Tales (4): The Daleks (1x02) (3)

Auf zum dritten und wahrscheinlich letzten Teil des Batch'schen Simultan-Review des zweiten Serials der topaktuellen Hit-Serie Doctor Who!

Teil 5: The Expedition

Achja, die Sicherung der TARDIS - verloren in der Dalek-Stadt. I remember. Die coolen Salzstreuer haben mittlerweile die Thal-Drogen duplizieren können, um endlich auch frohlockend draußen umherrollen zu können. Offenbar haben sie auch Kameras draußen im Wald, denn sie können die Reisenden beobachten. Mikros haben sie allerdings wohl keine installiert, denn sie denken, daß sie die Thals überreden, einen Angriff zu starten (was, wie wir ja wissen, nicht geklappt hat). Doch wat muß, dat muß: Ohne die Thals haben sie keine Schnitte, ihr Gizmo aus der Stadt zu holen - also müssen die Leuts überzeugt werden. Auch wenn Ian plötzlich rummuckt und Skrupel hat, die Pazifistenbande so zu benutzen.

Doch die Thals sind echt harte Brocken, also droht Ian, ihre Geschichtsaufzeichnungen zu den Daleks zu bringen. Irgendwie muss man die ja sauer machen können. Nützt nix. Erst als er sich anschickt, Dyoni - ha, ich wusste, die wird wichtig! - als Versuchskaninchen an die Daleks verschachern zu wollen, watscht ihm Alydon eine. Mittlerweile haben sich die Daleks ordentlich in die Nesseln gesetzt. Die Anti-Strahlungsdrogen haben nämlich ein paar Möchtegerns selber gefressen und drehen sich im Rausch um die eigene Achse. Was soviel wie sterben bedeutet, krass. Oh weia und es ist ansteckend, sogar die Chef-Daleks fangen mit Wanken an. Offenbar brauchen die Daleks die Strahlung zum Überleben (heldenhaft, daß sie das rausfinden, NACHDEM sie die ANTI-Strahlungsmittel reingehauen haben. Super-Forscher, echt!) und müssen nun mehr Strahlung beschaffen. Und wie macht man das am besten? Genau, noch ne Bombe hochgehen lassen! *PATZ!* Oh Mann...

Im Lager der Thals ist derweil die Ratlosigkeit ausgebrochen, Alydon ist sehr unentschieden über das weitere Vorgehen. Zumindest die Daleks wissen Bescheid: Wenn wir halt Strahlung brauchen (okay, die validieren das sogar richtig mit ner Experimentalgruppe infizierter Daleks, die sich vor nen Reaktor stellen), können wir die Welt draußen nicht wieder aufbauen - wir müssen sie dolle verstrahlen. Klingt nach nem Plan. Alydon hat sich auch endlich zu einem durchgerungen und hat entschieden, daß sie den Reisenden helfen und lieber kämpfen wollen als auf den Tod zu warten, der früher oder später durch die Daleks kommen wird. Schlachtplan! Vor der Stadt ist ein Sumpf, der zwar doof gefährlich, aber völlig unbewacht ist. Also machen sich zwei Gruppen auf: Eine schleicht sich hinten rum, um durch den Sumpf Mount Doom zu erreichen, während die andere vor den Toren von Mordor einen auf dicke Hose macht.

Der Sumpf ist indeed very swampy, Ian und Barbara werden von einem Trupp Thals begleitet. Nuja, sie haben ja 1,5 Tage Zeit, die Hintertür zu finden, so ist nämlich der Zeitplan. Sumpfmonster! Tut aber nix, nurn lokales Mutanten-Viechli. Ohohooo, aber am nächsten Tag gibt's nen bösen Strudel am Ufer des verstrahlten Sees (aus dem die Daleks mit Rohren ihr Wasser beziehen) und ein Thal schreit! Was ist da nur los!?

Teil 6: The Ordeal

Hmm... wohl ein Mörderstrudel, der Thal ist verschwunden und seine Habseligkeiten schwimmen auf dem Wasser. Rätselraten auch bei den Thals... isser reingefallen oder was ist da passiert? Vielleicht erfahren wir es ja noch (Edit beim drüberlesen: Nö.). Doc, Susan, Dyoni und Alydon sind mittlerweile schon vor der Stadt und überlegen, was sie tun können. Die Daleks haben inzwischen schon einiges getan und rausbekommen, daß der Bau einer neuen Neutronenbombe 23 Tage dauern würde. Zu lang, da muss ne schnellere Lösung her. Babsi und ihr Thal-Love-interest, dessen Namen ich nicht mitbekommen hab, wurschteln sich durch eine Höhle in den Bergen, um eine Abkürzung zu finden. Babsi baut Mist beim Abseilen, so stürzt Thal-Man ab, tut sich aber nix. Aber hey, Glück im Unglück! Große Höhle mit vielen Wegen, yay!

Mittlerweile schaffen es Dyoni und ihre Mädels mit großen Spiegeln die Überwachungsdingers der Daleks zu blenden, sodaß sich Doc, Susan und Alydon näher an die Stadt schleichen können (okay, doch nix mit dicker Hose, habsch wohl falsch verstanden). Auch die Berg-Party kommt voran, doch einer der Thals kriegt Muffensausen und will wieder umkehren. Struggle! Feigling-Thal wird von einem Fels getroffen, der den Rückweg versperrt, hat sich also erledigt. (also der Rückweg, der Thal lebt noch). Der Doc hat inzwischen in der Stadt einen Sicherungskasten gefunden, den er mal eben kurzschließt. Schlechte Idee - drei Daleks kommen angerollt. Während die Berg-Party minutenlang über Schluchten in der Höhle springt, werden Doc und Susan zu den Chef-Daleks gebracht, die dolle sauer sind. Und spontan die Thals exterminieren wollen, indem sie alles böse mit ihren Reaktoren verstrahlen wollen (hä? wieso labern die dann erst von ner Bombe? Hm, ist nicht ganz so leicht, die Laber-Daleks mit ihren Stimmverzerren zu verstehen....)

Moach und Barbara stellt sich doof beim Schlucht überqueren und in die nächste Höhle quetschen an. Schafft's aber doch. Im Gegensatz zu Feigling-Thal, der mit pantherhafter Agilität in die Schlucht fällt und nun am Seil hängt. Dumm, daß das andere Ende um Ian geschlungen ist, der sich auch kaum noch halten kann....

Teil 7: The Rescue

Doch Barbara-Love-Interest-Thal hilft in letzter Sekunde. Da es aber alles nix nützt, schneidet Feigling-Thal kurzerhand das Seil durch und ist tot. Na endlich, der hat voll genervt. Und nu hab ich auch den Plan der Daleks gerallt: Die wollen einfach ihren radioaktiven Müll in die Atmosphäre blasen, um so ganz Skaro (oder zumindest alles um die Stadt rum) erneut zu verstrahlen. So einfach kann's sein. Und endlich ist auch die Bergparty durch und kommt in der Wasseraufbereitungsanlage der Daleks raus. Doc und Susan sind gefangen, so richtig mit an die Wand gefesselt und so und dem alten Mann fällt nix besseres ein, als mit der TARDIS rumzupransen, die die Daleks ja toll benutzen könnten, um sich weiter auszubreiten. Conveniently liegt auch die vermisste Sicherung in der Gegend rum. So richtig fruchtet sein Plan aber nicht, denn die Daleks denken nicht dran, ihn nur wegen der ollen Telefonzelle laufen zu lassen. Die können sie auch nach der Exterminierung allen Nicht-Dalek-Lebens noch untersuchen.

Endlich startet auch der Angriff der restlichen Thals unter Alydons Führung (doch dicke Hose, das IST aber auch kompliziert, mensch!), sodaß Ian, Babsi und die restlichen beiden Thals unbeirrt in der Stadt rumlatschen können. Und da geht auch schon der Countdown zum Start der Radioaktiv-Kapsel los. Bei 100. Zeit genuch. Aber die Eimer machen den Laden dicht! Überall gehen Türen zu und Babsi wird unter einer eingeklemmt! Panik! 48! Irgendwie können sich doch alle befreien, der erste den Launch-Room erreichende Thal wird aber geFITZT! 28! Bei 18 werden Doc und Susan befreit. Bei 14 wird ein Dalek mit nem Stein beworfen, bei 1o einer gefesselt, bei 7 einer nochmal mit nem Stein beworfen und irgendwie scheint der Countdown erstmal anzuhalten. Dann wird ein Dalek gegen ne Wand geschubst und... nein. NEIN! Ganz zuuuuuuufällig war das die Hauptstromversorgung. Alle Daleks haben keine Strom mehr. Einer der Daleks fleht noch um sein Leben und das der Dalek-Rasse, aber keiner kann helfen. (Und der Herr Doctor macht auch keine großen Anstalten, das überhaupt zu wollen).

Und schwupps sind sie alle tot. Wie unspektakulär. Die armen Daleks. Die haben wir wohl das letzte Mal gesehen. [hihihihihi, gaaaanz bestimmt] Naja, nu haben die Thals ne ganze tolle Stadt zum Erforschen und können die Maschinen der Daleks benutzen, um sich Mampfi zu machen. Was ein Spaß, vor allem, da der Boden gar nicht so übel verstrahlt ist. Juchheissa. Endlich können die Reisenden auch wieder aufbrechen, ist ja alles in Butter. Barbara darf Love-Interest-Thal noch abschmatzen und dann geht's auch mit einem *röhrröhrröhrröhrschwuppediwupps* wieder weg von Skaro. Und Kabumms, Crash, die gesamte Crew der TARDIS fällt um! Wird doch wohl kein Ionensturm sein...?!

[hmm. Irgendwie hat "The Daleks" stark nachgelassen gegen Ende. Nicht nur war die ganze Höhlengeschichte sterbenslangweilig und viel zu lang, der Showdown am Ende war auch an Lächerlichkeit kaum zu überbieten. Die durchaus interessante Konstellation zwischen Daleks und Thals, die am Anfang aufgebaut wurde, wird durch einen sehr putzigen "Unfall" recht blöd aufgelöst. Und die Daleks sind bereits jetzt alle tot. Okay, das heisst ja nix, das kenn ich ja zur Genüge aus der neuen Serie ;). Was positiv aufgefallen ist - und das doofe Ende noch dööfer macht -, ist die Charakterisierung der Daleks. So gesprächig und fast schon nachvollziehbar sympathisch - immerhin wollen sie auch nur überleben und nicht auf ewig in ihrer Stadt eingepfercht sein - kenn ich sie gar nicht. Schade, daß das offenbar irgendwann geretconned wird.]

1 Kommentar:

Starstuff hat gesagt…

Hah, endlich! Habs ja vor Spannung kaum noch ausgehalten. Wie immer, SUPER geschrieben, Batch! Danke und bitte, bitte: MEHR! :)