Samstag, 20. Oktober 2007

Ladies of Interest (4): Allison Mack

Hihi, die neue Rubrik ist echt Gold wert. Man kann immer irgendein Mädel als Aufhänger nehmen, um dann über was ganz andres zu schreiben :). Bei Allison heute ist das aber nur partiell der Fall - hier werde ich mehr über ihre Smallville-Rolle Chloe Sullivan (auch als meine "Lieblings-Chloe" bekannt) schwadronieren.

Über Allison selbst wusste ich bis eben vor der Recherche bei wikipedia (Ich liebe die wikipedia. Wie ging das früher ohne? Da musste man sich die Sachen auf irgendwelchen Fanseiten zusammensuchen....) sogut wie nix. Zum Beispiel, daß sie in Deutschland geboren wurde oder daß sie in 7th Heaven ("Eine himmlische Familie" - eine extra für mich zum Wegzappen geschaffene Serie) eine kontroverse Rolle spielte. Interessant.

Ich kenn sie halt nur als Chloe. Und Chloe hat es geschafft, was nur wenige andere TV-Serien-Charaktere von sich behaupten können: Sie ist in der Batch'schen Gunst nach Jahren der relativen Egalheit ("Chloe? Achja, die komische da, die da immer mit rumrennt...") zur heimlichen Favoritin ("Wenn ihr die umbringt, guck ich Eure ganze doofe Serie nicht mehr!") aufgestiegen. Quasi ne (sehr) verspätete Willow.

Da sicherlich keiner von Euch Smallville schaut - nehm ich keinem übel, daß ist echt nur was für eingefleischte Comic-Fans auf Anspielungssuche und amerikanische Teenager -, eine kurze Vorstellung - Spoiler bis zum aktuellen Stand ahead: Chloe Sullivan wurde neben Pete Ross als Clark Kents engste Freundin an der High Scool eingeführt. Computer-Geek, Einser-Schülerin, Herausgeberin der "Smallville Torch" (Schülerzeitung á la National Enquirer). Labertasche, wenig Erfolg bei den Jungs. Bissl ne Mischung aus Willow, Hermione Granger, James Bonds Q und Jimmy Olson. Optisch nicht wirklich mein Fall (daran hat sich auch nix geändert) und storytechnisch in den ersten Staffeln sträflich vernachlässigt. Nicht so sehr wie Pete Ross (der nach der zweiten Staffel sang- und klanglos verschwand, weil er mit dem Wissen um Clarks Geheimnis nicht klar kam und seitdem nie wieder erwähnt wurde), aber nahe dran. Wann immer ein Krypto-Freak auftauchte (ein sehr beliebtes Schema in den ersten Staffeln der Serie), war es Chloe, die mal kurz ins Internet schaute, um die geheimsten Geheimnisse aufzudecken, sich in den fürchterlich krass geschützten LexCorp Zentrarechner einhackte oder pixelige Überwachungsbilder zu messerscharfen Hochglanzfotos aufbereitete.

Clark stahl sich dann normalerweise davon, um den Bösewicht zu fangen. Nebenbei wurde Lana angeschmachtet, der damals noch weniger zwielichtige Lex Luthor besucht und Pete war auch irgendwie dabei. Chloes heimliche Verliebtheit in Clark wurde nur ab und an thematisiert - im Nachhinein könnt ich den Arsch ohrfeigen, so weh hat der meiner Chloe regelmässig getan. Damals hats mich nicht gejuckt. Chloe war ein austauschbarer Sidekick, ein Techno Wizard, ein Plot-Device, um die Schwachstelle des Krypto-Freaks zu finden. Außerdem schien sie eine Lois Lane für Arme mit ihren journalistischen Ambitionen. Zwischenzeitlich wurde sie sogar fast ne Bösewichtelin, als sie in Staffel 3 von Lionel Luthor auf Clarks Geheimnis angesetzt wurde (im Gegenzug für eine Kolumne beim Daily Planet). Half auch nicht sonderlich, Sympathien zu wecken, auch wenn sie letztendlich natürlich doch zu Clark hielt. Ihr vermutetes Ausscheiden nach Staffel 3 (so ein explodiertes Haus überlebt man nicht so leicht), ließ mich kalt.

Chloes "Tod" brachte ihre Cousine Lois Lane nach Smallville, eine echt heiße Brünette mit einem frechen Mundwerk wie sonst keine (deren Potential aber bis heute weitgehend verschenkt wurde, mittlerweile wirkt sie oft etwas trottelig und naiv, die einstige Chemie zwischen ihr und Clark ist auch fast hinüber). Aber hey, sie war ja doch nicht tot. Nagut, dann eben nicht.

Und dann entdeckte sie heimlich Clarks Geheimnis Mitte der 4ten Staffel. Seitdem ging es steil bergauf. Sie versuchte gleichzeitig, ihn zu decken und ihn dazu zu veranlassen, sich ihr zu offenbahren. Dabei verhielt sie sich so ausgesprochen süß und tollpatschig, daß mir der ganze Lana-Clark-Lex-Schnulli noch egaler als sonst war (die 4te Staffel war eh ein Tiefpunkt der Serie ansonsten). Dankenswerterweise wurde Chloes Status als Ensemble Darkhorse schnell erkannt und sie bekam endlich mehr Aufmerksamkeit von den Drehbuchautoren. Am Ende der 4ten Staffel rettete sie Clarks Leben und durfte zum Dank Anfang der 5ten sein Vertrauen genießen. Als einzige Mitwisserin (neben Clarks Adoptiv-Eltern) wurde sie ein deutlich wichtigerer Freund als vorher, und während Lana Lang als einstiger weiblicher Lead immer blasser und langweiliger wurde, stahl sie allen die Show. In der 6ten Staffel bekam sie mit Jimmy Olson endlich auch mal einen Freund und es kam raus, daß sie selbst eine Krypto-Freakin ist - die am Ende der Staffel ihr Leben gibt, um Lois dem Tod zu entreißen. Gottseidank blieb sie auch dieses Mal nicht tot. Hätt ich denen nie verziehen.

Und um auch letztendlich zum Anlaß des Posts zu kommen: In der aktuellen Folge 7x04 schafft es dieselbe Chloe, die sich so sehr wünschte, Clark würde ihr endlich sein Geheimnis anvertrauen, nicht, ihrem Jimmy zu sagen, was sie bedrückt. Unter Tränen lässt sie lieber zu, daß er sich von ihr trennt, als ihm von ihrer Eigenschaft als Krypto-Freak zu erzählen. Diese Parallele zu Clark Verhalten fand ich so toll (zumindest für Smallville-Verhältnisse), daß ich hier mal was schreiben musste :).

P.S.: Chloe soll wahrscheinlich sogar zu einem canon immigrant der DC-Comics werden. Mag ich normalerweise gar nicht sowas, aber bei meiner Lieblings-Chloe mach ich da gerne mal ne Ausnahme.

1 Kommentar:

klti hat gesagt…

Ich mochte Allison Mack schon immer, hab Smallville eigentlich nur noch wegen ihr geguckt (auch nur als Synchro auf RTL, nur keine Aufwand treiben).

P.S.: Ich hab bei "Krypto-Freak" immer an Verschlüsselungs-Spezialisten gedacht und dann gerätselt, was da verschlüsselt gewesen sein soll. Nächstes mal deutlicher bitte ;-)