Sonntag, 19. August 2007

Es rappelz im Karton

Da mich meine Diplomarbeit ja noch nicht genügend auslastet, hab ich mich mal auf die Suche nach einem netten Game zwischendurch gemacht und bin dabei auf ein IMO sehr cooles freies MMO(RP)G gestossen: Rappelz. Hier mal ein you-tube Trailer zum optischen Anfixen:



Zugegeben, man sollte schon etwas für die asiatische Art des (Computer-)Rollenspieles übrig haben, um Rappelz genießen zu können. Das Teil aus koreanischer Schmiede fällt eindeutig in die "Asia Grinder" Schiene, bei dem sich der Spielinhalt in immer wieder auf dieselben Spielvorgänge des Monstermetzeln beschränkt. Aber mal der Reihe nach, starten wir am besten mal mit einem der größten Pluspunkte, der Grafik.

Nicht, daß ich der große Auskenner bin oder es für mich bei sonstigen Spielen kaufentscheidend wäre, aber das Game sieht einfach mal richtig klasse aus. Vor allem für ein weitgehend kostenloses Produkt. Schöne Landschaften, detaillierte Charaktere und Monster... mein Rechner verkraftet sogar noch das Anschalten des "Bloom"-Effektes, bei dem alles etwas verwischt wird und somit "fantastischer" aussieht. Links mal ein snapshot meiner Amry vor einem Brunnen in der schwebenden Stadt Laksy der Deva-Rasse. Allerdings ohne Bloom-Effekt, der Shot war eigentlich als Abmal-Vorlage gedacht.

Der Spieler wählt zu Beginn eine der drei Rassen Deva (die strahlenden "Guten"), Asura (die sexien "Bösen") und Gaia (die Menschen mittendrin), zugegeben mit recht mageren Designmöglichkeiten (wenn ich da an City of Heroes denke..). Mehr als drei/vier Frisuren und ebensovielen Gesichtszügen ist da nicht pro Geschlecht und Rasse. Man beginnt das Spiel auf Trainee Island noch ohne Charakterklasse, später (auf Level 10) kann man zwischen drei Klassen wählen: Einer kämpferartigen Klasse, einer magierartigen und einer beschwörer-artigen. Je nach Rasse fallen diese jobs unterschiedlich aus, so ist der Asura-Magier eher der offensive Sorcerer, das Deva-Äquivalent mehr der buffende (to buff - Unterstüzungszauber auf Spieler sprechen) Kleriker. Seit dem kürzlich erschienenen "Epic IV", also dem 4ten großen Update, kann man ab Stufe 50 seine Jobklasse verfeinern, indem man eine zweite Untergliederung wählt.

Zusätzlich kann sich jede Klasse mindestens ein Pet zähmen. Die Summoner-Klassen sind spezialisiert darauf, ihre pets besonders wirksam einzusetzen, bei meiner Archerin ist das Viech eigentlich eher schmückendes Beiwerk. Den Tierchen hat das Game seinen Namen zu verdanken. "rappel" ist im französischen sowas wie ein (Rück)ruf.

Sehr innovativ finde ich das skill-System des Spieles. Neben den "normalen" EXP, die den reinen Charakter-Level anwachsen lassen (und somit hitpoints, mana und sowas), bekommt man für das Verdreschen von Monstern auch sog. Jobpoints (JP), die man für klassenspezifische skills (aktive Sachen wie Zauber oder Spezial-Attacken, passive wie besserer Umgang mit Bögen) ausgeben kann. Diese sind in einem Baum organisiert und haben als Voraussetzung nicht nur den Kauf des Elternskills, sondern auch einen gewissen Joblevel (quasi eine zweite Schiene neben dem Charakterlevel), für dessen Aufstieg man auch JP investieren muß. Man muss also immer abwägen, ob man eher in die schnellere Freischaltung höherer skills durch den Kauf von Jobleveln investiert oder seine JPs lieber in den Ausbau niedrigerer skills steckt, dadurch aber erst später an die höheren skills kommt. Die pets werden genauso gelevelt, haben also auch aktive und passive skills.

Monster lassen natürlich auch Knete fallen (rupees), ab und an bekommt man auch eine Art "Lebensenergie" des Gegners per Energie-kügelchen in sein Chaos-Necklace nach dessen Ableben geballert, sogenanntes "Lak". Das kann man in der Stadt benutzen um seine magischen Gegenstände mit Soulpower aufzuladen oder sich sogenannte Force- oder Soulchips anfertigen zu lassen. Mit diesen kann man Gegner bewerfen, die dann für eine kurze Zeit besonders verwundbar gegenüber physischen (Force-chips) oder magischen (Soul-chips) Attacken sind.

Etwas mau ist die Item-Vielfalt ausgefallen. Zwar kann man seine Ausrüstung auf vielfältige Art und Weise verbessern (beim Schmied gegen bare Münze, mit ab und an vom Gegner fallengelassen Chaos-Stones sockeln lassen oder gar durch seltene cubes magisch verzaubern), doch gibt es für Rüstungen, Waffen, Helm, Gürtel, Schuhe und Handschuhe grade mal drei Basiswert-bezügliche Abstufungen pro Rasse und Klasse. Ich als derzeitiger Gaia-Fighter auf Lvl 35 hab die supertolle Wahl zwischen 4 Rüstungen: Zwei ganz billige (Lvl I) die man von Anfang an tragen kann und zwei bessere (Lvl II), die man ab Lvl 20 tragen kann (und natürlich eine deutlich bessere Verteidigung bieten als die Lvl I Teile). Lvl III kann ich dann schon ab 50 anziehen ;). Dasselbe Spiel beim Rest (da hat man zum Teil aber gar keine Wahl mehr, weil pro Abstufung nur ein einziges Stück tragbar ist), bei den Waffen haben wir allerdings nochmal ne Unterscheidung zwischen Nahkampf und Fernkampf. Im Endeffekt läuft also jeder einer bestimmten Rassen-Klassen-Geschlechts-Kombo einer bestimmten Levelrange im nahezu selben Outfit rum. Ich trage seit Wochen denselben Kram, auch wenn dieser wertetechnisch schon ordentlich aufgemotzt wurde. Det sieht man halt nur nicht, ebenso wie Ringe. Für zahlende Kunden gibt es allerdings Dekorationsitems, später mehr dazu.

Bis in die mittleren 30er Levels gibt es genügend quests zu erledigen. In jeder der drei Städte des Kontinents (Horizen für die Gaia, Laksy für die Deva und Katan für die Asura) warten mindestens ein Dutzend Aufträge darauf, vom Abenteurer erledigt und mit Tränken, Chips, EXP, JP und Rupees vom dankbaren Auftraggeber belohnt zu werden. So ein Quest fällt dabei allerdings in eine von drei Kategorien: Töte x Monster vom Typ y, beschaffe a rumliege-Items vom Typ b (genau genommen gibt es auch einen Hybrid-Typen dieser beiden Arten, bei dem man bestimmte Drop-Items sammeln muß, die getötete Mobs fallen lassen) oder latsche nach alpha und quatsche beta dort an. Das ganze in oftmals lausiger englischer Übersetzung und im typischen Anime-Stil. Mehr ist nicht, hier kommt das grinding halt durch. Raus aufs Feld und Monster verhauen. Diese heißen dann auch schonmal "Long Tail Junior Kenta" oder "Poison Fingernail Rat Goblin" und unterscheiden sich innerhalb einer Gattung neben ihrer Adjektive eher durch Level und Farbe ;).

Da ab und an auch ein fieses Boss-Monster zu metzeln ist, muss man sich auch mal Hilfe holen und eine Party aufmachen. Das lief bei mir bis jetzt immer unkompliziert, meine roleplay-Versuche kommen dabei auch recht gut an ("Excuse me, kind sir? Would you consider providing me with your assistance in slaying the spiteful beast called "Kadoon of Emnity"? It seems quite too powerful to deal with alone..."). Bin aber eher der Solo-Spieler. So langsam gehen mir allerdings die Quests aus, so dass ich mich wohl doch mal zum "grinden" in die Dungeons stürzen werde, wo man allerdings eher eine Party mitnehmen sollte... Gilden gibts übrigens auch, bin aber in noch keiner, blind-invites mag ich nicht.

Trotz aller Gratis-Gaben will man natürlich trotzdem Geld verdienen und so lockt man den Spieler mit allerlei Items und Karten (hab ich gar nicht erwähnt, es gibt Karten, mit denen man skills verbessern kann, und solche, die zur Beschwörung/Zähmung bestimmter pets benötigt werden. Die findet man als drop von mobs natürlich sehr sehr selten.), die man mit gpotatoes (eine virtuelle Währung, die auch in anderen Spielen wie Flyff oder Space Cowboy eingesetzt werden kann und echtes Geld kostet) kaufen kann. Oder gegen horrende Preise ingame von anderen Spielern. Eine richtige Bosheit ist für Free-Spieler aber drin: Das Stamina-System. Während man kämpft, verliert man Stamina. Kommt diese unter einen gewissenWert, kriegt man nur noch die Hälfte an EXP und JP pro kill und auch die item-droprate sinkt. Regenerieren kann man diese Stamina entweder mit der mörderischen Rate von 1 pro Minute in der nächsten Stadt (und man muss eingeloggt bleiben!), was sich bei einem durchschnittlichen Verlust von 10-30 Punkten pro kill (!!!) sowas von gar nicht rentiert, oder man kauft sich stamina-Tränke, die die Punkte wieder auffüllen. Bis jetzt gabs die immer noch ab und an als questbelohnung dazu, doch damit ist es bald essig... dann heisst es, doppelt soviel monster verhauen ;).

However. Ich spiele kreativerweise völlig überraschen eine hübsche Fighterin (obwohl ich ansonsten eher so eine Asura-Schlampe mit extra-tiefem Ausschnitt genommen hätte, hab ich lieber eine Gaia gewählt, da die am besten mit dem Bogen umgehen können), die später zur Huntress ausgebildet werden wird. Amrythale haut sich auf dem Server Salamander durch die Monsterhorden, falls irgendjemand mal mit ihr durch die Gegend ziehen will.... ;) Wie die wahnsinnig akribisch erstellte Foto-Montage rechts beweist, legt sie auch eine heiße Sohle aufs Parkett (oder eher den Waldboden). :)

1 Kommentar:

Torsten hat gesagt…

oh, oh ... da geht sie dahin die Diplomarbeit ;)