Donnerstag, 2. November 2006

Comic Action 2006

Feedbackgeil wie ich bin, gibts den Bericht zur diesjährigen Comic Action (eingebettet in die SPIEL) mal direkt hier im Blog statt auf ner Extra-Seite wie die letzten beiden Jahre. Die genaue Tageseinteilung spar ich mir auch mal, ist mittlerweile eh alles zu einem großen Erinnerungsbrei zusammengeblubbert - Edit: naja, irgendwie isses ja doch recht chronologisch geworden ;). Aus einer spontanen Laune heraus gibt's ihn dieses Mal auch im mitfieberungswürdigeren Präsens denn im altbackenen Präteritum. Außerdem folge ich einer uralten Essener Spielemessen-Tradition und pappe völlig aus dem Kontext gleich oben links eine Zeichnung der entzückenden Jenny hin. Erläuterung dazu um einiges weiter unten. Für die Lesemuffel hab ich auch wieder eine Seite nur mit den Sketchen (und den Namen und Websiten der Künstler) zusammengestellt. So, jetzt aber:

Erneut machen sich Falk, Geli und ich auf, um neue Spiele zu entdecken, neue Comics und neues Rollenspielzubehör. Das Trio dringt dabei in Messehallen vor, die nie ein Mensch zuvor... öhm... so proppenvoll gesehen hat (Außer letztes Jahr vielleicht. Und vorletztes. Und das davor wohl auch. Ich entdecke ein Schema....). Ich wundere mich kein Stück, als mir vor der Fahrt drucksenderweise gestanden wird, daß mir unsere geplante Reisebegleitung Anita erneut vorenthalten wird. Kenn ich ja. Angeblich soll sie erst am Freitag in Essen zu uns stoßen. Klaaaaar. Die Musikauswahl des Fahrers wird auf der Fahrt schärfstens ob ihrer Mitsinge-Unfreundlichkeit kritisiert, trotzdem kommen wir am Donnerstag abend pünktlich in unserer Unterkunft an. Ist dieses mal nicht das Kolping-Werk, sondern eine kleinere Pension, die wir zusammen mit den üblichen Verdächtigen nahezu komplett in Beschlag genommen haben. Die uralte Essener Tradition droht einzustürzen, als wir erkennen, daß es kein Schnitzel diesen Abend geben wird. Obwohl Rufe nach dem Ersatz-Traditions-Griechen laut werden, fallen wir zu Gelis Erleichterung bei einem Italiener um die Ecke ein, wo wir dann auch die ersten Erlebnisse der restlichen Meute zu hören bekommen. Simone und Steffen sind etwas enttäuscht, behaupten allerdings, der Comic-Bereich wäre größer als letztes Jahr. Cool.

Falk und ich brausen Freitag morgen zu nachtschlafender Zeit los, um Andi noch vor den Hallen zu erwischen, damit er mir die teilgesponsorte Eintrittskarte rechtzeitig übergeben kann. Widrige Umstände (offenbar heisst jede Straße im Stadtteil Kupferdreh "Prinzenstraße" und aus irgendeinem Grund müssen alle wichtigen Gebäude der Stadt auf Schildern mit einem Symbol in Rot, Grün, Blau und Gelb versehen sein, die alle gleich aussehen) verhindern eine pünktliche Ankunft, sodaß wir es nur einem glücklichen Umstand in Form eines verzweifelten Kartenverkäufers vorm Eingang zu verdanken haben, Andis Karten in den Messehallen abholen zu können. Dieser scheint etwas erschöpft wie immer (Kaffee hilft ihm aber auch immer ;) ), nach einem kurzen Plausch trennen sich unsere Wege. Falk entschwindet ins noch verhaltene Getümmel (und darf später Geli vom Eingang abholen, da wir ja nun unverhofft eine Karte mehr haben), ich checke schonmal die Comic-Situation. Sofort überführe ich Simone der Lüge, der Comic-Bereich ist genauso groß wie letztes Jahr. Erste Streifzüge fördern nur Kleinkram zu Tage, allerdings gibt es einen Stand, der einen Haufen Panini-Kram für 50% verkauft. Noch bevor die Messe richtig angefangen hat, werde ich schwach und schlage bei einem Komplett-Paket der letzten Panini-Superman-Heftserie zu und werfe schonmal einen begehrenswerten Blick auf die rumlümmelnden Superman-Monstereditionen. Der freundlich dreinblickende Zwerg rechts ist aber nicht ohne Grund hier - schon kurz nach 10 stehe ich an der Zeichnerallee und begrüße Andree, der der erste Kandiat in meiner diesjährigen Mission, die Berliner Rollenspielrunde zu illustrieren, ist. Nachdem er sich erstmal über Sebastians genaue schriftliche Beschreibung seines Charakters schlappgelacht hat, bringt er den grummligen Bargrim aufs Papier.

Ich frage ihn beiläufig, ob denn die bezaubernde Jenny (mal sehen, wie lange die Adjektive reichen, noch hab ich ein paar - man beachte auch das extrem lustige Wortspiel auf eine alte Fernseh-Serie mit Barbara Eden hohoho) auch bald kommt, und werde mit einem "Ich glaub, die kommt erst am Sonntag" enttäuscht. Betäubt von diesem Schock wanke ich zum Nebentisch und suche Zuflucht bei Christopher Harvey, einem mir unbekannten jungen Künstler, dessen Portfolio mich aus den Socken haut. Ganz großes Tennis. Er kriegt schonmal unseren Katastrophen-Elf in Auftrag, während ich fix rüber zum IPP-Stand flitze, um dieses Jahr auch auf alle Fälle von Ralf Paul eine Zeichnung abzustauben. Natürlich ist er schon wieder ausgebucht und bitte mich, morgen wiederzukommen. Nagut. Ich schlage bei zwei Superman-Monstereditionen zu und durchforste recht erfolglos ein paar Longboxen, bevor ich Christophers working progress begutachte. Wie man links sieht, hat er Braevel extrem gut getroffen. Ich hoffe, das sieht sein Spieler Matthias genauso. Bin begeistert und quatsche eine ganze Weile mit ihm.

Ich erwische Falk bei einem Testspiel. Irgendwas mit Vulkanen - er hat eins gekauft, werd ich also demnächst auch mal spielen dürfen. Wir pilgern raus zum penny-markt, schlagen uns mit einer muffligen Kassierin rum ("aber Sie müssen schon zugeben, dasses Ihre eigene Schuld war" jajaja... Kunde ist König und so. GEHT NIE ZUM PENNY-MARKT BEI DER MESSE EINKAUFEN, DIE SIND KUNDENUNFREUNDLICH! ;) ) und mampfen dann Kekse und stuff bei Steffen und Simone im Auto. Wieder zurück in den Hallen besuche ich Sebastain Drewnoik und beauftrage ihn mit einer Semira. Im Hinterkopf habend, daß es auch Sandy (die Semira spielt) gefallen soll, halte ich ihn schwersten Herzens davon ab, sie etwas freizügiger zu gestalten. Das Endresultat rechts ist wahrscheinlich die am meisten bedeckte Frau, die er je gezeichnet hat ;). Da auch er etwas länger braucht, stöbere ich erneut durch diverse Boxen, ergattere ein paar Superman: The Man of Steel Hefte und treffe zufällig auf Geli, die eine Urlaubsbekanntschaft getroffen hat. Irgendwie war ich bei Mi(s)cha von einem viel jüngeren Typen ausgegangen... egal. Zurück bei Sebastian dann die freudige Überraschung: Die fantastische Jenny ist da. Ich werfe einen missbilligenden Blick zu Andree rüber und freue mich auf meine erste Jenny-Zeichnung.

Zwar ist Sketch-Man, den ich mittlerweile als Rogue-Man oder gar Til(-)man kenne ;) noch vor mir dran, aber kurz darauf - sie ist ja immer so fürchterlich schnell - kann ich ihr einen Gabryel unterschieben, meinen selbstpersönlich gespielten Barden. Endresultat links. Sehr hübsch. Beide ;). Offenbar kam die erstaunliche Jenny gerade von einem Casting für Der Pate 4, jedenfalls lässt ihre Heiserkeit darauf schließen. Erkältung oder Grippe sind natürlich auch denkbar, aber weniger lustig. Somit ist mit Kommunikation nicht viel, man will die arme Frau ja nicht überstrapazieren. Sie erinnert sich dennoch an mich (und hat den letztjährigen Bericht sogar abgespeichert, ich werd nicht mehr...) und für ein kleines Pläuschchen (Pläuschchen... wie sieht DAS denn aus) reichts auch noch gradeso. Ist ja auch nicht der letzte Besuch bei ihr für diese Messe ;).

Erfolglos durchstöbere ich die Rollenspiel-Abteilung nach einem Zinnfigürchen für meinen Gabryel und finde es schade, daß die verdammt knapp bekleidete LARPerin vom Vormittag nicht mehr an ihrem Platz ist. Hätt ich mir gerne nochmal genauer angeschaut. Also den Fetzen, den sie anhatte, natürlich. Ich bemerke am Panini-Stand, daß ich die 10:30 Uhr-Würfelei bei Phil Jimenez - dem einzigen Panini-Gast, der mich interessiert - komplett vergessen habe und entschließe mich beim Anblick der 14:30 Uhr Schlange spontan, mich NICHT anzustellen. Außerdem kriege ich mit, daß man offenbar ein teures Hardcover seiner New X-Men Runs kaufen muss (liege natürlich falsch, man kann auch etwas anderes kaufen, erfahre ich später von einem Mitarbeiter). Da hab ich keinen Bock und auch kein Geld zu.

Wieder schlurfe ich Richtung Zeichnerallee, die sich mittlerweile ordentlich gefüllt hat. Neben der holden Jenny (keine Sorge, sind noch genug Adjektive vorhanden) hat sich ein recht redseliger junger Mann niedergelassen, ein gewisser David Koslowski. Er ist auch derjenige, der mich über die wahre Identität von Sketch-Man aufklärt, dessen ausgeschnittene Comic-Panel mir wieder die Sammler-Tränen in die Augen treiben. Wir unterhalten uns recht lange und angeregt über allen möglichen Kram, die sensationelle Jenny wird auch mit einbezogen. Ich kriege mit, daß sie demnächst einen Comic für Splitter machen wird (für sehr große Werte von "demnächst", 2008 oder so soll er wohl schon erscheinen), wehmütig denke ich an die alte Splitter-Zeit zurück. Hach Splitter, Euch hab ich mein erstes T&A-Comic zu verdanken, Witchblade #8. Und Gen 13, Darkness... alles schweinteuer für damals, 5.90 DM pro Heft. Dasses die wieder gibt.... ich schweife ab. "Ome", so ein Spitzname, darf sich an den heldenhaften Ogmios heranwagen, meinen Helden aus Travian. Regelmässige Blog-Leser kennen ihn, für alle anderen geht's hier zu seinen - in Travian-Kreisen recht beliebten - Abenteuern. Die kompetente Jenny zaubert eine Pferde-Statue (ja, ich hab auch recht erstaunt geschaut) aus der Tasche, die Ome helfen soll. Ich darf auf den freigewordenen Platz neben ihm - hoffentlich fragt mich keiner nach nem Bild, schnell verstecke ich den Ordner mit meinen eigenen Zeichnungen, ich kann doch nix - und schaue zu, wie das Unglück seinen Lauf nimmt. Obwohl ich mit dem Resultat recht zufrieden bin, ist es Ome überhaupt nicht, er schaut sehr unglücklich drein. Etwas komisch finde ich nur das Katapult, das wie ein Liegestuhl aussieht ;). Trotzdem oder gerade deswegen beschließe ich, das von ihm angepriesene Comic-Werk mit Märchen-Schwerpunkt morgen zu kaufen.

Apropos Märchen. Nach Verabschiedung in der Zeichner-Allee schlage ich dann doch bei einem Spontan-Kauf zu und kaufe mir eine sehr stylische "Red Riding Hood" der Serie "Twisted Fairytales" aus dem Hause McFarlane Toys, auf die ich schon den ganzen Tag ein Auge geworfen habe. Ist ekelhaft (siehe links) aber irgendwie cool, deswegen musste das mal sein. Bei Phil Jimenez ist grade wenig los, deswegen veruche ich, dort mein Wonder Woman #1 (Special Edition) signieren zu lassen. Ich wage es allerdings nicht, ihn und den Panini-Mitarbeiter daneben bei ihrer Legion of Superheroes Erinnerungs-Schwelgerei zu stören. Der Mann ist ja soooo ein Geek! Der hat ALLE Symbole der einzelnen Helden der Legion zusammenkriegt, und zwar die richtig alten! Meine Fresse. Ich schaffe es dann doch, mein Heft unterzuschieben und unterhalte mich ein bisschen mit dem Zeichner über Wonder Woman und stelle fest, daß er Ansichten über die Figur hat, die sich mit meinen decken. Außerdem erfahre ich entsetzt, daß die gute Diana auch in den Staaten keinesfalls so beliebt ist, wie sie es als einer der "Big Three" des DC-Versums verdient hätte. Mit Geli besuche ich Iskandra und den Höllengeier (stboard und FedCon-Bekanntschaften) am Pegasus-Stand und bemitleide sie zutiefst.

Wir gehen kurz vor Schließung der Hallen und treffen in der Pension tatsächlich auf die sagenumwobene Anita (oder eine extra engagierte Schauspielerin). Sehr nettes Mädchen, daß der Falk leider nach Darmstadt vergrault hat. Toll gemacht, Falk! Im strömenden Regen ergeben wir uns trotz der vegetarischen Anita der altehrwürdigen Essener Tradition und besuchen einen Griechen, wo wir uns tüchtig satt essen. Danach sind wir zu müde und kaputt, um noch irgendwas zu spielen und sinken ins Bett.

Samstag ist Geli-Tag, da die Anwesenheit ihres Mi(s)chas nicht sichergestellt ist und Falk (erneut vorenthaltenderweise) mit Anita durch die heute VERDAMMT vollen Hallen streift (wobei streifen das falsch Wort ist - geschubst werden passt da mehr). Mein erster Gang führt mich ohne Umschweife zum IPP-Stand, wo sich Ralf und sein Bruder noch mit Gabriele Dell'Otto unterhalten. Danach kann ich endlich Jeremys Tiefling Marlus in Auftrag geben, muß dazu jedoch fix ein Forgotten Realms Campaign Setting besorgen, um dem Manne einen Tiefling zu zeigen. Nach etwas Flehen und Ausweis-Hinterlassung kann ich an einem Rollenspielstand eins mitnehmen. Weil wir grade in der Nähe sind, besuchen wir die fabulöse Jenny (ohje, ich greife schon auf eigene Wortkreationen zurück), die gerade einen Film-Iceman für Rogue-Man zeichnet. Und hey, Gemeinsamkeit: Sie steht auf Shawn Ashmore (oder zumindest seinen Typ Mann), ich auf dessen Freundin (na? NA? Treue Blogleser, ihr wisst, wer's ist! Genau! Die Michelle! Keiner hätte es gedacht! ;) ). Geli lässt sich begeistert ihre Ezaa (guck Geli, mit zweitem 'a'!) zeichnen, Resultat rechts. Mannmannmann, Neid. Einfach der Hammer, wie sie das so aus dem Nichts aufs Papier zaubert. Ich erbitte mir kurz darauf einen Ogmios - genau, das Bild ganz oben. Markiert am besten die Stelle hier, damit ihr wieder hinfindet, wenn ihr wieder runterscrollt. Die Künstlerin (merkt man, wie ich den Namen umgehe, damit mir die Adjektive nicht ausgehen? Nein? Prima.) ist schon viel unheiserer (in Ermangelung eines Wortes für das Gegenteil von heiser) und fragt die ganze Zeit nach Details für das Bild. Korrigiert auch mal eben schnell den Kopf von Epona (Oggys Schlachtroß) als ob's kein Akt wäre... eigentlich hätt ich am Ende sowas wie "Pferd? Sagte ich Pferd? Ich meinte.. öh... nen Dinosaurier.... und Oggy ist auch gar kein Mann, sondern ne Frau! Und wie kommst Du auf das Schwert? Hatte ich nicht Blaster-Kanone gesagt?" einwerfen müssen, um noch bissl länger zuzugucken ;). Bei Ome kaufe ich mir ein Jazam! #1 (und auf Auftrag der beschäftigten Jenny auch eins) und stelle fest, daß der ADrian aus dem splashmovies auch da und offenbar am Heft beteiligt ist. Kurzes Hallo an meinen Mitrezensenten und kleiner Plausch da und hier, unter anderem auch nochmal mit Christopher.

Danach tue ich meine Freundespflicht und spiele ein paar Spiele mit Geli. Ich gewinne verdient bei einem Labyrinth-Spiel und wir schlagen haushoch eine Mutter und ihren Sohn bei einem Tischfußball-Match. Eine viel zu kurze weil abgebrochene Runde Maestro Leonardo später ist Mittagszeit, wir besuchen todesmutig den penny-Markt again (mit Sonderauftrag für Iskandra, die ohne uns angekettet an ihren Stand verdurstet wäre). Dieses Mal keine Zwischenfälle, puh. Danach (war glaub ich ein Stück später, egal) kann ich mir auch den düster dreinblickenden Marlus von Ralf Paul abholen, kaufe mir aus Dank auch brav das Poster des römischen/griechischen Pantheons (hätt ich auch so gemacht, ich als alter Mythologie-Fan). Ich streife noch etwas durch die Comic-Abteilung, schwatze mit Andi und verbringe den Rest des Tages mit Geli und Mi(s)cha, der doch noch da ist. Am Stand eines englischen Spielemachers amüsieren wir uns über das schreckliche Englisch und das wilde Gebähren eines atemlosen Kunden, dem sein Gegenüber sehr cool und gelassen gegenübertritt (Merke: "the mess" != "die Messe!").

Falk hat derweil sein letztes Hemd für ein Holzpuzzle (ja ehrlich, der hat sein schönes "Choose Your Weapon" Shirt dafür abgegeben! Zieh ich meins nächstes Jahr auch an... muss ja echt der Knaller sein) hergegeben und Anita scheint auch recht begeistert vom Tag zu sein. Wir fahren zurück in die Pension und besuchen völlig untraditionell erneut den Italiener, wo sich Geli hemmungslos betrinkt, es mir leider nicht gut genug geht, um es schamlos auszunutzen, Falk haltlos mit Paul flirtet und Jochen zügellos Nachtisch mampft. Zurück im Zimmer verschrecke ich Anita auf Lebenszeit als sie das rumliegende Rotkäppchen entdeckt. Trotzdem ist sie noch fit genug, um mit den anderen Jungs "Die Säulen der Erde" zu spielen, ich fühle mich total kaputt und suche nach 10 Minuten des verständnislosen Zuguckens das Zimmer auf, wo ich mit Geli ins Bett falle. Also jeder in seins, bevor hier irgendwelche Mißverständnisse aufkommen.

Wir werden 6:45 von einem vergessenen Wecker im Raum über uns geweckt (was heißt WIR, die letzten beiden Nächte bin natürlich nur ICH davon wach geworden, obwohl ich am weitesten weg lag von dem Piepsgerät). 7:15 piepst der nächste los, 8:00 Uhr stehen wir dann auch auf. Wir fahren mit Anita zur Messe, bekommen einen Platz im Parkhaus und amüsieren uns über einen fetten BMW mit Einparkschwierigkeiten. Ich schlendere nochmal zur Zeichner-Allee, wo ich mit allen Anwesenden kurz schnacke und vergrabe mich für den Rest des Messe-Tages in den Longboxen der Comic-Abteilung. Ich schließe die Return-of-Superman<->Dino-Lücke (zumindest denke ich das noch, stelle später fest, dass ich natürlich doch zwei Hefte übersehen habe :-/), grabsche mir einen dritten Superman-Monsterband und erstehe eine knufflige Psylocke Mini-Statue zum Selberzusammenstecken von Bandai für billig Geld. Und wieder gibt es NIRGENDWO GREEN LANTERN #127 und #45! Verdammter Mist aber auch! Ewig werden mir diese Hefte in meiner ansonsten tadellosen Green Lantern Sammlung fehlen! Aufruf an alle Leser! Stürmt Eure lokalen Comic Shops und sucht mir diese Hefte (sind Ausgaben Ende der 90er/Anfang 2000)! Die MUSS es doch irgendwo geben, Mensch! Ich treffe noch auf den Forums-Batman und schwatze etwas, bin aber kurz angebunden.

Und dann war es das auch, am frühen Nachmittag verabschieden wir uns von den relevanten Leuten, ich bedauere Falk, der die adjektivlose Jenny kein einziges Mal zu Gesicht bekam (aber ich hab mich in seinem und Kristinas Namen für den Gecko vom letzten Jahr bedankt), und wir brechen wieder in die Hauptstadt auf.

Hab bestimmt viel vergessen zu erwähnen. Den coolen Monster-Clix-Cthulhu zum Beispiel. Feel free to give feedback und korrigiert mich, wenn ich irgendwo Mist geschrieben haben sollte. Besten Dank an dieser Stelle an Falk fürs Fahren und Organisieren, Andi für die Teilfinanzierung der Eintrittskarte, Anita fürs doch-existieren ;) und allen Künstlern für ihre erstklassigen Zeichnungen. Und Geli einfach so :). Man sieht sich nächstes Jahr :).

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Sind ja nette Zeichnungen - Kompliment :-)
viele Grüße

Anonym hat gesagt…

Echt coole Zeichnungen, finde ich auch.

Ölgemälde hat gesagt…

ich kann mich meinen vorrednern nur anschließen. schöne comics

Pop Art hat gesagt…

oh schade ich dachte hier gibts ein update, aber irgendwie sind die bilder verschwunden